• Energiestrategie des Energienutzungsplans Memmelsdorf
  • Ausschnitt aus dem Wärmekataster Schweinfurts
  • Bürgerwindpark in Selbitz
  • Die Bürgerwindkraftanlage in Selbitz erzeugt nun regenerativen Strom
  • Das Gläserne Heizhaus in Nordhalben
  • Das Biomasseheizhaus in Mitwitz
  • Bauarbeiten zum Nahwärmenetz in Mitwitz
  • Das Biomasseheizhaus in Selbitz
  • Das Biomasseheizhaus in Nagel
  • Konzeptstudie zum Biomasseheizhaus in Nagel
  • Umrüstung der Straßenbeleuchtung in Oberelsbach
  • Umrüstung der Hallenbeleuchtung in Grafenwöhr
  • Umrüstung der Straßenbeleuchtung in Oberelsbach
  • Ausschnitt aus dem Solardachflächenkataster Alzenaus

Unsere Referenzen:

Zentrales Biomasseheizwerk in Marktschorgast

MBS MSGSTJahr:

2014

 

Status:

abgeschlossen

 

Typ:

Energiekonzeptstudie zur Untersuchung einer zentralen Wärmeversorgungslösung unter Berücksichtigung von insgesamt 5 Versorgungsvarianten

 

Förderungen:

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie

(im Rahmen der Förderung von Energienutzungsplänen)

 

Auftraggeber:
Markt Kasendorf

 

Kurzbeschreibung:

Die Marktgemeinde Marktschorgast hat die EVF - Energievision Franken GmbH mit der Erstellung einer Energiekonzeptstudie zur Untersuchung der Machbarkeit einer zentralen Wärmeversorgung auf der Basis erneuerbarer Energien beauftragt. Im Vorfeld der Untersuchung hatte sich in der oberfränkischen Marktgemeinde die Zukunftsenergie Marktschor- gast GbR gegründet, die sich als Bürgerinitiative intensiv mit dem Thema befasst und bereits konkrete Ansätze für eine Nahwärmeversorgung erarbeitet hat. Zusammen mit dem Verein Energievision Frankenwald e.V. wurden erste Bürgerinformationsabende veranstaltet und die Anschlussbereitschaft der Bürger mit einer Fragebogenaktion erfasst. Gleichzeitig fanden erste Gespräche mit zwei ortsansässigen Industriebetrieben statt, die zum einen als Wärmegroßabnehmer oder zum anderen als Lieferant von Abwärme in die Nahwärmeversorgung integriert werden sollten. Letzten Endes konnten diese beiden Ansätze jedoch nicht weiter verfolgt werden, da eine Bereitschaft beider Unternehmen zu einer langfristigen Zusammenarbeit nicht gegeben war.

 

Die hohe Anschlussbereitschaft der Bürger und die Absicht der Marktgemeinde, mehrere kommunale Liegenschaften (7 Mehrfamilienhäuser und die Grundschule) an eine Nahwärmeversorgung anschließen zu wollen, führte schließlich zur Entscheidung der Marktgemeinde, die Machbarkeit dieses Vorhabens im Rahmen einer Energiekonzeptstudie untersuchen zu lassen. Ein bereits bestehendes Energiekonzept, das für die Marktgemeinde im Jahr 2013 erstellt wurde, kam zudem zu dem Ergebnis, dass insbesondere durch die Schaffung eines Nahwärmenetzes der Anteil fossiler Energieträger am Gesamtenergieverbrauch kurz- bis mittelfristig reduziert werden kann. Neben einer klassischen Wärmeversorgung auf der Basis von Biomasse, die heute bereits vielerorts existiert, sollten in der Energiekonzeptstudie der Einsatz alternativer und zum Teil sehr innovativer Wärmeerzeuger untersucht werden. Aus diesem Grund betrachtet die vorliegende Energiekonzeptstudie mehrere Versorgungsvarianten und untersucht diese hinsichtlich der technischen, betrieblichen und wirtschaftlichen Machbarkeit.

 

Die Energiekonzeptstudie dient in erster Linie als fundierte Grundlage für die Weiterentwicklung des Projekts. Sie liefert relevante Daten und Prognosen, die zu einer internen und externen Gesamtbetrachtung und -bewertung des Vorhabens herangezogen werden können. Für eine zukünftige Betreibergesellschaft zeigt die Studie konkrete Hinweise zu den Chancen und Risiken des laufenden Betriebs und liefert Handlungsempfehlungen für die in der Folge anstehenden Entscheidungsprozesse. Für die potenziellen Anschlussnehmer liefert die Studie zudem eine Möglichkeit, die ökologischen und ökonomischen Folgen bei einem Anschluss an eine Nahwärmeversorgung individuell bewerten zu können.

Ansprechpartner

Wenn Sie Fragen haben, hilft Ihnen folgender Mitarbeiter der EVF - Energievision Franken GmbH gerne weiter:

 

m bea

Bürokauffrau / Handelsfachwirtin


Ann-Kathrin Bösl-Neupert

Teamassistenz


Telefon: 09251 - 85 99 99 0
E-Mail: boesl-neupert@energievision-franken.de

 

 

Blatt