• Energiestrategie des Energienutzungsplans Memmelsdorf
  • Ausschnitt aus dem Wärmekataster Schweinfurts
  • Bürgerwindpark in Selbitz
  • Die Bürgerwindkraftanlage in Selbitz erzeugt nun regenerativen Strom
  • Das Gläserne Heizhaus in Nordhalben
  • Das Biomasseheizhaus in Mitwitz
  • Bauarbeiten zum Nahwärmenetz in Mitwitz
  • Das Biomasseheizhaus in Selbitz
  • Das Biomasseheizhaus in Nagel
  • Konzeptstudie zum Biomasseheizhaus in Nagel
  • Umrüstung der Straßenbeleuchtung in Oberelsbach
  • Umrüstung der Hallenbeleuchtung in Grafenwöhr
  • Umrüstung der Straßenbeleuchtung in Oberelsbach
  • Ausschnitt aus dem Solardachflächenkataster Alzenaus

Unsere Referenzen:

Klimaschutzteilkonzept Mobilität (Radverkehr) für den Landkreis Hof

Lkr HofJahr:

2016

 

Status:

abgeschlossen

 

Typ:

Klimaschutzteilkonzept für den Bereich Mobilität (Fokus: Radverkehr)

 

Gefördert durch:

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative

 

Beteiligte Kommunen:

Landkreis Hof und seine 27 kreisangehörigen Städte, Märkte und Gemeinden

 

Auftraggeber:
Landkreis Hof

 

Kurzbeschreibung:

Bislang zielten die Bemühungen und auch Förderungen der Bundesregierung primär darauf ab, den Energieverbrauch zu senken und die Energieproduktion nachhaltig/erneuerbar zu gestalten; Strom und Wärme lagen dabei im Fokus, der Bereich Mobilität wurde etwas nachrangig behandelt. Die aktuellen Studien und vor allem die retrospektiv betrachtete Statistik der CO2-Einsparung zeigen jedoch, dass die selbst gesteckten europäischen, deutschen und bayerischen Ziele zur Treibhausgasreduzierung verfehlt werden, wenn nicht stärker als bisher auf das Thema Mobilität und die nachhaltige Gestaltung eingegangen wird. Daher empfiehlt u.a. das Umweltbundesamt (UBA) Auto-, Bus-, Bahn- und Radangebote stärker als bisher miteinander zu verknüpfen, Verkehrsflüsse gezielter zu steuern sowie den Radverkehr an sich weiter auszubauen.

 

Im ländlichen Raum und in den dortigen Mittelzentren leben rund zwei Drittel der Bevölkerung Deutschlands, hier werden jedoch etwa drei Viertel der CO2-Emissionen erzeugt. Der motorisierte Individualverkehr nimmt hier einen besonderen Stellenwert ein und auch die Notwendigkeit des Autofahrens per se ist im ländlichen Raum anerkannter gesellschaftlicher Konsens.

 

Weiterhin gilt es, durch umfassende regionale Mobilitätskonzepte die Grunddaseinsfunktionen (Wohnen, Arbeiten, sich erholen, sich bilden, am Verkehr teilnehmen, in Gemeinschaft leben, Ver- und Entsorgung) durchweg leicht und auf verschiedenen Wegen erreichbar zu machen/halten.

 

Das Fahrrad, als eines der effizientesten Verkehrsmittel (Herstellung, Wartung, Betrieb, Kraftstoffe) kann bei der Reduktion von mobilitätsbedingten Treibhausgasen eine bedeutende Rolle einnehmen. Dazu muss jedoch ein intelligentes, umfassendes Konzept erarbeitet werden, welches verkehrsträgerübergreifend Mobilitätsstrategien beinhaltet und den Fahrradverkehr in den Fokus rückt.

 

Das erarbeitete Konzept wird dem gerecht und zeigt dem Landkreis Hof und seinen 27 kreisangehörigen Kommunen Wege und Mittel auf, die Entwicklung des Radverkehrs im Landkreis zu fördern und auszubauen.

Ansprechpartner

Wenn Sie Fragen haben, hilft Ihnen folgender Mitarbeiter der EVF - Energievision Franken GmbH gerne weiter:

 

m bea

Fachinformatikerin


Beatrice Salb

Teamassistenz


Telefon: 0951 - 93 29 09 41
E-Mail: salb@energievision-franken.de

 

 

Blatt