• Energiestrategie des Energienutzungsplans Memmelsdorf
  • Ausschnitt aus dem Wärmekataster Schweinfurts
  • Bürgerwindpark in Selbitz
  • Die Bürgerwindkraftanlage in Selbitz erzeugt nun regenerativen Strom
  • Das Gläserne Heizhaus in Nordhalben
  • Das Biomasseheizhaus in Mitwitz
  • Bauarbeiten zum Nahwärmenetz in Mitwitz
  • Das Biomasseheizhaus in Selbitz
  • Das Biomasseheizhaus in Nagel
  • Konzeptstudie zum Biomasseheizhaus in Nagel
  • Umrüstung der Straßenbeleuchtung in Oberelsbach
  • Umrüstung der Hallenbeleuchtung in Grafenwöhr
  • Umrüstung der Straßenbeleuchtung in Oberelsbach
  • Ausschnitt aus dem Solardachflächenkataster Alzenaus

Unsere Referenzen:

Seminar zum Thema "Die Risiken des Klimawandels - Anpassungsstrategien für die Stadt Erlangen" an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Jahr:

2016

 

Typ:

Lehrauftrag unserer Mitarbeiter

 

Auftraggeber:
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Institut für Geographie

 

Kurzbeschreibung:

Der angebotene Kurs liefert einen praxisbezogenen Einblick in geographische Methoden zur räumlichen und quantitativen Erfassung, Bewertung und Analyse städtischer Klimafaktoren und -risiken sowie die Erarbeitung von Anpassungsstrategien.

 

Ziele sind:

Wie wird sich das städtische Klima in den nächsten Jahrzehnten entwickeln? Welche Gefahren sind etwa mit einem kontinuierlichen Anstieg der Temperaturen verbunden? Lassen sich bereits heute Maßnahmen entwickeln, um größere Städte baulich und strukturell vor den negativen Folgen zukünftiger Wetterereignisse (etwa Starkregen, Orkane oder längeren Hitzeperioden) zu schützen? Sind bestimmte Stadtraumtypen besonders gefährdet? Wie wirken sich klimatische Veränderungen auf die Gesundheit und die Lebensqualität der Bewohner aus? Gibt es ausreichend Grünanlagen, Parks und Wasserflächen, die als „Klimapuffer“ für die Städte wichtige Funktionen erfüllen?

 

Diese und weitere Fragestellungen sollen im Rahmen des Seminars am konkreten Beispiel der Stadt Erlangen bearbeitet und untersucht werden. Auf der Grundlage einer thematischen Einführung werden im Seminar geeignete Methoden entwickelt, die später mit Hilfe von GIS-Anwendungen zur Lösung spezifischer Fragestellungen eingesetzt werden.

 

Schwerpunkte sind:

Selbstständige Recherche zu einem vorgegebenen Themenbereich, Bearbeitung spezifischer Fragestellungen in Gruppen, GIS-Arbeit (ArcGIS und/oder QuantumGIS), Feldarbeit, Präsentation, Abschlussbericht.

Ansprechpartner

Wenn Sie Fragen haben, hilft Ihnen folgender Mitarbeiter der EVF - Energievision Franken GmbH gerne weiter:

 

m bea

Fachinformatikerin


Beatrice Salb

Teamassistenz


Telefon: 0951 - 93 29 09 41
E-Mail: salb@energievision-franken.de

 

 

Blatt